» mehr

Wohnen in Holz - vom Südtiroler Stubendenken zum urbanen Hipster-Lifestyle

Foto
Ausrangierte Flohmarktmöbel werden zu kleinen Kunstwerken, aus Baumstämmen und ‚Schaltern‘ (wie die Holzpfähle genannt werden, an denen sich Weinreben emporziehen) entsteht kreatives Mobiliar, und aus dem besten Holz, das Nuss und Kiefer zu bieten haben, werden Küchenzeilen, Bücherregale oder Täfelungen mit einzigartiger Maserung. Die Upcycling-Bewegung hat Südtirol erreicht und was das Einrichten von Wohnungen und Häusern betrifft, heißt es heute ‚back to the roots‘ (im wahrsten Sinne des Wortes …) - ob in der Stadt oder auf dem Land. Nachhaltiges Leben ist eben überall Thema und der Wunsch nach Individualität nicht nur bei der jüngeren Südtiroler Generation ein immer stärker ausgeprägtes Bedürfnis. Das Einrichten ist zum Ausdruck der Persönlichkeit geworden.

All diese Fakten führen dazu, dass Südtirols Tischler heute wieder Hochkonjunktur haben. In einer Zeit der Rückbesinnung auf das Echte, das Authentische, möchten sich Herr und Frau Südtiroler nicht mehr von einem schwedischen Baukastenmöbel-Hersteller das traute Heim einrichten lassen, sondern strebt danach, qualitativ hochwertig zu leben. Stein statt Plastik und vor allen Dingen: Holz. Einrichten mit dem, was die Landschaft hergibt, was das Draußen im Inneren widerspiegelt ist Trend! Dabei dürfen sich Tischlereibetriebe und vor allem Newcomer der Handwerker-Bereiche Innenausstattung und Design auch gerne mal fernab vom klassischen ‚Stubendenken‘ bewegen. Kreativität ist nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht.

Aus Alt mach Neu - Wie Südtiroler heute einrichten

Die Ansätze handgemachten Mobiliars können manchmal gar nicht ausgefallen genug sein: „Ich wundere mich über die kreative Offenheit mancher Kunden - auch älterer Generationen. Ein alter Leiterwagen wird zum grell lackierten Bücherregal, die uralten Schubladen eines antiken Schranks baue ich zu einer mobilen Mini-Bar um“, so die Bozner Designerin Nelly, die sich seit Jahren schon mit Upcycling beschäftigt und kreative Einzelstücke für Wohnungen - vorwiegend in Südtirols Hauptstadt Bozen - herstellt.

„Es geht um die Qualität“, meint Alexander. Der 26-jährige Jung-Designer hat sich auf den Bau hochwertigen Mobiliars spezialisiert. Seine Werke baut er nur aus bestem Holz, sie sind auch zu 100% funktional („Für jede Problemstellung findet sich eine Lösung, wenn man nur offen für neue Ansätze ist“), aber vor allen Dingen mit hingebungsvoller Liebe auch für die kleinsten Details erstellt. Inzwischen brummt das Geschäft. Er plant, konzipiert und baut schon mal die gesamte Einrichtung von (Ferien)wohnungen. Holz ist wunderbar. Das schönste Material. Es ist vielseitig, stabil, gesundheitsfördernd („Schlafen im selbst gezimmerten Bett aus Zirbenholz sollte man erlebt haben“) und - es duftet.

Das Wohnen in Holz hat Stil. Das bedeutet naturnahes Sein. Nachhaltiges Leben. Rückbesinnung auf das Echte. Alexanders Stücke werden auch ausgefallenen oder besonders gehobenen ästhetischen Ansprüchen gerecht, sind 100% handmade und individuell. Was er für seine Kunden baut und bastelt, liegt ebenfalls weit jenseits des gewohnten Tiroler-Looks. Der Südtiroler hat inzwischen ein gutes Gespür für das Verbinden von Tradition und Innovation in kreativen Wohnkonzepten. „Ein echter Bauerntisch bleibt ein Bauerntisch, auch wenn seine Beine bunt bemalt sind. Nicht wahr?“ Neu interpretieren erlaubt.

Holz und das Streben nach Individualität

Wohnen darf heute individueller sein. Der Südtiroler weiß inzwischen, dass kreatives Denken, natürliche Materialien und authentisches Wohnen Hand in Hand gehen können. Schönes und echtes Einrichten bietet heute weit mehr Spielraum. Ob traditionell oder innovativ. Ob vollkommen neu oder upgecycled. Tischler gibt es überall in Südtirol und für jeden Geschmack und Bedarf findet sich der richtige Betrieb. Eine Auswahl an alteingesessenen Betrieben und Jungunternehmern bietet looptown hier.


In diesem Talk

Handwerkerzone 34 Klobenstein, 39054 Ritten

Kampill Center - Innsbrucker Straße 25, 39100 Bozen

Brunnenplatz 10/A, 39012 Meran

Gewerbegebiet Mühlen 2, 39032 Sand in Taufers, Ortsteil Mühlen in Taufers

Kamelgerviertel 1, 39039 Niederdorf

Handwerkerzone Trens 13, 39040 Freienfeld

Dr. Jakob Köllensperger Straße 10, 39011 Lana

Bahnhofstraße 24, 39010 Gargazon

Ulfas 15, 39013 Moos in Passeier
Weitere Talks
Primigi – das ist die italienische Marke Nummer 1 bei Kinderschuhen! Warum die Schuhe für Kleinkinder und Kinder ideal sind, verrät uns Jessica Eschgfäller.
mehr...

Auch Südtirol hat Badesaison. Die besten Schönheits-Tipps für den Sommer? looptowns Friseure und Schönheitssalons haben sie!
mehr...
Alle Talks anzeigen

Aktuelles in Südtirol


bei Raiffeisenkasse Südtirol

bei Raiffeisenkasse Südtirol
X Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Webseite erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Mehr Informationen Schließen